Mamasreisen

Allein reisen mit Kind ist vieles. Von super schön, intensiv, bereichernd bis eben auch super anstrengend zwischendurch.

Helena lebt mit ihren beiden Kindern in Berlin. Als ihre erste Tochter vier Jahre alt war, flogen die beiden für sechs Wochen nach Costa Rica. Mit einem Rucksack reisten sie durch das kleine Land und blieben ein gutes Jahr später sogar ein halbes Jahr in Mittelamerika.

Mit ,,Mamasreisen” möchte Helena nun andere Mamas mit Reiselust und Fernweh inspirieren. In diesem Gastbeitrag verrät die Berlinerin uns ihre wichtigsten Tipps.

Dich zieht es in die Welt, aber allein mit Kind?

Mal ganz abgesehen von der Finanzierung und aktuellem Weltgeschehen, fragst du dich vielleicht, ob eine Reise allein mit Kind nicht sowieso viel zu anstrengend für dich wäre?

Eines steht schon mal fest: Allein reisen mit Kind ist vieles. Von super schön, intensiv, bereichernd bis eben auch super anstrengend zwischendurch. 24/7 nur du und dein Kind und das vielleicht etliche Flugstunden von eurer persönlichen Komfortzone entfernt. Das klingt irgendwie einschüchternd.

Doch deshalb die Idee vom Reisen gleich wieder verwerfen, Reiselust und Sehnsucht unterdrücken?

Worauf es beim Reisen allein mit Kind eigentlich ankommt und vor allem, was das Reisen viel entspannter und schöner macht, habe ich hier mal in sieben Punkten zusammengefasst:

1: Vertrauen
Lass dich von Zweifeln und Ängsten vor der Reise nicht verunsichern. Oftmals sind es nicht mal deine Ängste, sondern die besorgter Angehöriger. Sobald die Reise nämlich startet, verschwinden Ängste und Zweifel meistens, denn dann seid ihr mittendrin und mit ganz anderen Dingen beschäftigt.

2: Vorbereitung ist (fast) alles und gibt dir Sicherheit
Alle Informationen zu aktuellen Einreise- und Sicherheitsbestimmungen des Landes stellt das Auswärtige Amt unter der Rubrik “Sicher Reisen” zur Verfügung.
Wichtige Dokumente sollten immer für alle Fälle zusätzlich bei einem Onlinespeicherdienst gespeichert werden.
Das Wichtigste in Kürze: Reiseunterlagen, ggf. Visum, Reisevollmacht des anderen Elternteils, Auslandskrankenversicherung und Reiserücktrittsversicherung, zwei Kreditkarten. Mehr ist es eigentlich nicht…

3: Weniger ist mehr, flexibel bleiben
Alles im Voraus buchen und jeden einzelnen Tag der Reise mit Sightseeing Touren und Aktivitäten vollpacken, damit alles safe ist? Klingt sehr verlockend, aber auch sehr stressig. Grad unterwegs auf Reisen ergeben sich viele schöne und spontane Gelegenheiten, für die es einfach etwas mehr Flexibilität braucht. Und die besten Insider Tipps bekommst du direkt von den Locals.

4:  Reisen in eurem Tempo
Jeden Tag eine neue Unterkunft an einem neuen Ort? Jeden Winkel des Landes entdecken wollen?
Viel entspannter ist es vor Ort nach eurem Gefühl zu reisen und angepasst an eure Bedürfnisse. Wenn ihr jeweils ein paar Tage an einem Ort bleibt, könnt ihr außerdem gut in das Land eintauchen und Locals und andere Reisende kennenlernen. Die Route also am Besten nur grob vorplanen und Unterkünfte mit kostenloser Stornierungsoption buchen.

5: Komfort für die ersten Tage
Eure Unterkunft für die ersten 2-3 Tage auf jeden Fall im Voraus buchen, ggf mit Flughafentransfer. Sie darf ruhig etwas komfortabler sein, evtl war die Anreise anstrengend. Erstmal orientieren, ankommen, akklimatisieren und ggf. eine Prepaidkarte besorgen, bevor es weitergeht.

6: Minimalistische Packliste
Was braucht ihr wirklich für euren Trip? Bedenke, dass du es bist, die im Zweifel alles schleppen muss. Außerdem sammelt sich grad mit Kind auch unterwegs einiges an, schöne Mitbringsel z.B. Und sollte wirklich mal ein Shirt fehlen, dann gibt es auch vor Ort Waschmaschinen und Shoppingmöglichkeiten.

7: Mama Auszeiten
24/7 mit Kind ist nicht immer nur Urlaubsfeeling pur. Außerdem ist es ganz natürlich, dass du auch mal Zeit nur für dich brauchst. Leider kannst du schlecht sagen: ,,Ich geh mal eben ´ne Runde Spazieren…” Es sei denn, ihr lernt z.B. eine andere nette Reisefamilie kennen.
Abgesehen davon kannst du dir bewusst kleine tägliche Auszeiten schaffen. Vielleicht lassen sich Routinen auch in den Reisealltag integrieren, z.B. am Abend, wenn dein Kind bereits schläft. Oder ihr trefft Absprachen über Zeiten, in denen jeder seins macht (je nach Alter des Kindes). Es finden sich immer Möglichkeiten, damit auch du entspannt bleibst und nach eurer Reise nicht erstmal Urlaub brauchst.

Wie immer kommt es natürlich auf das Alter deines Kindes an, wie lange und wohin ihr reisen wollt. Ob du bereits Reiseerfahren bist oder es auch deine erste (Fern-)reise wird. Ich hoffe aber, dass dir diese Tipps schon mal als kleine Inspiration dienen und dich ermutigen deine Reiseträume auch alleine mit Kind zu verfolgen.

Bist du schon einmal allein mit Kind gereist und hast noch weitere Tipps für ein entspanntes Reisen mit Kind? Dann lass es uns gerne wissen und kommentiere unsere Posts bei Instagram.

Helena zu folgen macht natürlich auch Sinn: Ihr Account weckt nicht nur die Reiselust, sondern bietet im kommenden Jahr auch organisierte Reisen nach Costa Rica extra für Alleinerziehende an.

 

Aus unserer Community

Gastbeitrag von Helena